Neuigkeiten

Baselworld 2017 – Neuheiten und Altbewährtes

Es ist wieder soweit! Vom 20.03. – 30.03.2017 findet die Baselworld statt. Eine der größten und wichtigsten Uhrenmessen weltweit. Die Messe an sich ist bereits ein Hingucker sondergleichen und ein Muss für jeden Uhren-Fan. Doch dieses Jahr handelt es sich um eine ganz besondere Ausgabe der Baselworld: Die 100. Auflage.

Wie üblich sind alle namhaften und renommierten Uhrenmarken vor Ort und stellen ihre neuesten Kreationen und Werke zur Schau. Bespannt blicken Uhrenliebhaber, Sammler und Fans den Neuerungen von Rolex, Omega und Co. entgegen.

Rolex – Geschenke über Geschenke

Die weltweit bekannteste Uhrenmarke wartet mit etlichen Neuauflagen auf. Damit übertrifft das Unternehmen selbst die kühnsten Erwartungen.

Dass es sich bei einer der vorgestellten Neuerungen um die Sea-Dweller handeln würde, war anlässlich des 50-jährigen Jubiläums zu erwarten. Mit einem Durchmesser von 43mm spielt sie im Unternehmensportfolio fortan bei den Großen mit. Ebenso neu ist der in edlem Rot gehaltene Sea-Dweller Schriftzug, der in Kontrast zu dem kühlen Schwarz des Zifferblatts steht.

Ein noch größeres und umfassenderes Facelift hat die Rolex Daytona erhalten. Sie glänzt auf der Baselworld in Gold und Schwarz. Auch wenn es eigentlich unmöglich ist, lässt die goldene Aufmachung die Daytona noch edler und luxuriöser wirken, als sie es bisher ohnehin schon getan hat. Das schwarze Kautschukband rundet das optische Erscheinungsbild perfekt ab.

Doch auch die Überarbeitung der anderen Modelle kann sich sehen lassen.

Omega – Altes währt am Längsten

Omega lässt seine Helden alter Zeiten neu aufleben. Die Railmaster, Seamaster 300 und die Speedmaster wurden allesamt optisch überarbeitet und erstrahlen in neuem Glanz., passend zum 60. Jubiläum.

MB&F Destination Moon Clock by L’Epée

Eine der wohl außergewöhnlichsten Uhren der Baselworld ist die MB&F Destination Moon Clock by L’Epée. Ihre Bauweise gleicht der eines Spaceshuttles. Die technische Umsetzung ist dabei ebenso beeindruckend wie die Optik.

Tag Heuer – klein aber fein

Das Unternehmen wirft eine neue Version der Carrera Calibre ins Rennen. Die Carrera Calibre 01 Heuer 01 43mm ist zwei Millimeter kleiner als das bisherige Modell und kann so auch unter einem Rennanzug getragen werden. Dabei ist das neue Machwerk nicht nur hochfunktionell, sondern auch schön anzusehen. Das durchbrochene Zifferblatt gewährt tiefe Einblicke in das mechanische Innenleben der Uhr. Das zum Vorschein kommende skelettierte Manufaktur-Chronographenwerk ist wahrlich ein Blickfang. Der automatische Antrieb und die Schaltvorgänge lassen sich bis in kleinste Detail beobachten. Zifferblatt und Keramiklünette sind in Tiefschwarz, Marineblau und Cognacbraun erhältlich.

Gespannt verfolgen wir den weiteren Verlauf der Uhrenmesse und freuen uns bereits jetzt auf nächstes Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Franck Muller: Die kompliziertesten Uhren der Welt
Rolex Uhren Preise
Was kostet eine Rolex?