Uhren

5 Stilregeln für das Tragen von Armbanduhren

Stilregelen zum Tragen von Armbanduhren

Für stilvolle Männer ist die Armbanduhr ein Must-have am Handgelenk und nicht allein zum Messen der Zeit gedacht. Damit dieses edle Accessoires entsprechend zur Geltung kommt, sollten ein paar Regeln zum Tragen beachtet werden. Wir verraten Ihnen, was für einen aparten Auftritt wichtig ist.

1. Wo sollte die Uhr sitzen: Links oder rechts?

Im Allgemeinen gilt: Die Armbanduhr wird immer am linken Handgelenk getragen. Die Erklärung hierfür ist einfach: Die schwächere, meist linke Hand wird weniger genutzt und somit ist die Uhr besser geschützt vor versehentlichen Erschütterungen oder Kratzern. Es kommt hinzu, dass sich die Uhr mit Hilfe der meist geschickten rechten Hand auch leichter am linken Handgelenk anlegen lässt. Des Weiteren sitzt die Krone am Uhrengehäuse meist rechtsseitig und lässt sich von der rechten Hand besser bedienen. Das Tragen der Uhr an der linken Hand bietet also einige Vorteile.

Eine Ausnahme bilden hier die Linkshänder. Der Etikette zufolge wird allerdings auch bei ihnen die linke Seite mittlerweile als „Uhrenseite“ bevorzugt. Doch letztlich ist die Antwort auf die Frage “Links oder rechts?” eine reine Geschmackssache und vor allem eine Frage der Gewohnheit des Trägers.

Wenn es um die genaue Position am Handgelenk geht, lässt sich sagen, dass eine Uhr am elegantesten wirkt, wenn sie ungefähr eine Daumenbreite über der Handwurzel in Höhe des Handgelenks getragen wird. Zum Sakko kann sie auch gerne etwas tiefer sitzen, damit sie optimal mit dem Ärmel abschließt oder noch ein Stück zu sehen ist.

2. Wie sollte die Uhr sitzen: Eng oder weit?

Die Uhr sollte am männlichen Handgelenk möglichst wenig Spielraum haben. Als Orientierung gilt: Wenn der kleine Finger gerade noch zwischen Gehäuserückseite und Handgelenk passt, sitzt die Uhr perfekt. Dann ist ihr Sitz gerade so fest, dass sie nicht lose am Handgelenk hin- und her rutscht, beziehungsweise keinen Abdruck vom zu festen Tragen hinterlässt. Damen dürfen hingegen die Uhr auch etwas lockerer tragen, wie etwa eine weite Gliederkette.

3. Wie viel Understatement ist gefragt?

Die Uhr sollte zum Gesamtauftritt und dem Anlass entsprechend gewählt werden. Hier gilt bei beiden Geschlechtern: Wählen Sie zum Business-Outfit lieber dezente, unauffällige Modelle. Die Qualität einer exklusiven Markenuhr spricht für sich und Uhrenkenner schätzen stilvolles Understatement. Dies betrifft vor allem formelle Arbeitsumfelder. In der Kreativbranche kann man sich etwas weiter von diesem Stil-Code entfernen.

Je markanter und farbiger die Uhr ist und mit je mehr Funktionen sie daher kommt, desto eher gehört sie jedoch in den Freizeitbereich. Taucheruhren und Chronographen sind demnach vom Business Casual Look bis hin zum eleganten Freizeit Look empfehlenswert.

Die Größe des Uhrengehäuses sollte sich an dem Umfang des Handgelenkes orientieren. Als ungefähre Richtlinie gilt: Wenn der Umfang Ihres Handgelenks bei 18 cm liegt, sollte der Durchmesser Ihrer Uhr etwa 40 Millimeter sein.

4. Richtig liegen bei Farbe und Material

Im Idealfall ist die Farbgebung des Uhrengehäuses stimmig mit den weiteren Accessoires zum Outfit. Dies betrifft die Manschettenknöpfe, Ringe und Ketten sowie die Gürtelschnalle. Wenn Sie nämlich eine goldfarbene Uhr zu silbernen Schmuckstücken kombinieren, wirkt dies eher wenig passend.

Bei der Entscheidung zwischen Leder- und Metallarmband raten wir, auch dieses harmonisch mit dem Rest Ihres Outfits zu kombinieren. Metallarmbänder sind auffallender als Lederarmbänder, die eher diskret und bei formellen Anlässen sehr elegant wirken. Besonders elegant wirkt ein Lederarmband dann, wenn die Farbe mit den restlichen Kleidungsstücken sowie der Gürtel- und Schuhfarbe abgestimmt wurde. Ein Edelstahlarmband hat den Vorteil, dass es nahezu zu jedem Outfit passt.

5. Entscheidend sind Ihr persönlicher Geschmack und Stil

Eine Uhr bringt auch die Persönlichkeit ihres Trägers zum Ausdruck. Daher entscheidet letztlich Ihr persönlicher Geschmack und auch, dass Sie sich mit der Begleitung an Ihrem Handgelenk wohl fühlen. Gerade im formellen Business-Einheits-Look kann eine Uhr auch einen gewollten, interessanten Akzent setzen, der Sie von der Masse abheben lässt. Unsere Stilregeln zum Tragen einer Armbanduhr sollen Ihnen demzufolge lediglich eine Orientierung bieten.

Bei allen Fragen rund um Markenuhren und hochwertigen Schmuck, stehen wir Ihnen mit unserer Erfahrung gerne beratend zur Seite.
Viel Freude wünscht Ihnen

Ihr Juwelier Ralf Häffner & Team

Das könnte Sie auch interessieren
Rolex & Co. aus dem gewünschten Jahrgang
Rolex & Co. aus dem Geburtsjahr: Ein sehr persönliches und wertbeständiges Geschenk
Goldene Unruh 2021
Die Goldene Unruh 2021: Ausgezeichnete Uhren