Neuigkeiten

Uhren als Geldanlage – Eine Rolex als Ersatzwährung?

Uhren als Wertanlage

Eine angenehme Vorstellung: Wer heute schöne, wertvolle Uhren sammelt und trägt kann damit gleichzeitig klug Geld anlegen, um sein Vermögen zu vergrößern. Uhren eignen sich besonders gut als Geldanlage, aber nicht jedes Modell kann auf dem Markt die gewünschte Wertsteigerung erzielen.  Wer eines Tages Rendite erzielen möchte, braucht Ausdauer, Branchenkenntnis und ein großes Uhren-Fachwissen. Aber auch ein Juwelier des Vertrauens kann mit hilfreichen Tipps und Kaufempfehlungen weiterhelfen.

Zeit in Uhren zu investieren

In den letzten Jahren haben Kunden immer mehr Geld für Uhren und Schmuck ausgegeben. Immer mehr Menschen wollen damit Werte erwerben, die, nicht wie im Aktiengeschäft, mal fallen und mal steigen. Sondern ihren Wert stetig vergrößern, den Besitzer gegen Inflation schützen und nebenbei noch stilvoll sind. Bei Luxusuhren der Preiskategorie zwischen 10.000 und 400.000 Euro liegt es nahe, dass der Käufer erwartet, ein wertbeständiges und jederzeit veräußerbares Stück zu besitzen. „Doch wie auch immer sich der Markt entwickelt, ganz wertlos wird eine Uhr nie“, weiß Juwelier Ralf Häffner aus langjähriger Erfahrung.

Allein im ersten Halbjahr 2012 hat zum Beispiel die Schweizer Swatch Group, der größte Uhrenhersteller der Welt, einen Anstieg des Gewinns von 25 Prozent verzeichnet, ein neuer Rekord. Zwar verloren auch begehrte Luxusuhren in Krisenzeiten wie 2008 bis zu 50 Prozent ihres Wertes, doch das änderte sich auch schnell wieder. Doch es ist nicht alles Gold, was glänzt: Generell gibt es bei der Geldanlage im Bereich Uhren auch Nachteile, der Markt ist im Vergleich zum Aktienmarkt weniger transparent und weniger kalkulierbar. Der Besitzer wird zudem auf die Probe gestellt und muss  Geduld aufbringen, denn monate- bis jahrelange Lieferzeiten für besonders gefragte Modelle sind keine Seltenheit.

*Die Abbildung rechts zeigt den legendären Cosmograph Rolex Daytona

Was zu beachten ist

Wer sich eine Uhr als Geldanlage kaufen möchte, sollte einige Grundregeln beachten.

Das Wichtigste: Recherchieren Sie vor der Entscheidung gründlich und lassen Sie dennoch nicht Ihr „Gefühl“ außer Acht. Denn selbst Anlageprofis und gestandenen Juwelieren ist es nicht möglich, hundertprozentig vorherzusagen, wie sich der Wert eines bestimmten Uhrenmodells entwickelt. „Wenn Sie sich zudem an Ihrem persönlichen Geschmack orientieren, haben Sie mindestens eine Uhr, die Sie gerne tragen“, empfiehlt Ralf Häffner. Bei modernen Modellen ist Vorsicht geboten: Modetrends können schnell wieder out sein und das kann sich preislich niederschlagen.

Wie bei jedem Geschäft, mit dem sich Geld verdienen lässt, gibt es auch hier schwarze Schafe. Leider lässt es sich nicht vermeiden, dass auch Fälschungen den Markt überfluten. Als Faustregel gilt: Jede mechanische Markenuhr, die weniger als zwei Drittel des regulären Preises kostet, kann nicht echt sein. Wenn Sie sich fragen, wie viel Geld Sie persönlich in Uhren investieren sollten, so gilt als Faustregel maximal 15 Prozent des eigenen Vermögens.

Wie sollte die Uhr allgemein beschaffen sein, um später eventuell für Gewinn zu sorgen? Wenn das Folgende zutrifft, sind schon gute Voraussetzungen gegeben.

*Die Abbildung links zeigt eine auf nur 50 Stück limitierte Patek Philippe Sky Moon Moscow 18kt Weißgold

  • Die Marke wird weltweit stark nachgefragt.
  • Es handelt sich um eine mechanische Uhr.
  • Über dem Zifferblatt befindet sich Saphirglas und sie enthält ein Manufakturkaliber.
  • Die Auflage der Uhr ist limitiert oder sind auf dem Markt stark gefragt (zum Beispiel die Patek Philippe Sky Moon Moscow, exklusiv erhältlich bei Juwelier Häffner in Stuttgart).
  • Die Uhr verfügt über viele und unterschiedliche Arten von Komplikationen
  • Es handelt sich um eine führende Marke: Rolex, Panerai, Hublot, Omega, A. Lange & Söhne etc.
  • Gehäuse und Armband sind aus hochwertigem Material gefertigt (Gold, Krokodilleder,etc.).
  • Sie ist in sehr gutem Zustand, die Wartung wurde regelmäßig durchgeführt sowie mit Nachweis belegt, Dokumente und die Original-Box sind vorhanden.

Die begehrtesten Uhrenmarken

Die Rahmenbedingungen sind also festgelegt, jetzt geht es darum, welche Uhren(marken) sich eignen und in den letzten Jahren sehr gefragt waren. Wer auf Wertsteigerung setzt, ist bei den eigenständigen Nobelmarken an der richtigen Stelle, die meist auch eigene Uhrenwerke verbauen: Rolex, Audemars Piguet, Patek Philippe sowie A. Lange & Söhne. Hier gibt es keine hohen Stückzahlen und die Handwerkskunst ist sehr schwer nachzuahmen.

Am Image gemessen, folgen mit einigem Abstand große Luxuskonzerne wie Richemont, Swatch oder LVMH, Marken wie IWC, Jaeger-LeCoultre, Paneraiaus Italien, die beiden ostdeutschen Hersteller Lange & Söhne sowie Glashütte oder auch die kleine Manufaktur D. Dornblüth & Sohn. Des Weiteren raten Uhrenexperten zu exklusiven und entsprechend teuren Modellen dieser bekannten Marken zu greifen.

Lukrativ sind zum Beispiel Exemplare aus der Reihe „Royal Oak Offshore“ von Audemars Piguet, die auf wenige Hundert Stück limitiert sind. Arnold Schwarzenegger trug als Terminator ein solches Modell. Die Uhr kostete neu 15.000 Euro, für das Terminator-Modell zahlen Sammler heute 30.000 bis 40.000 Dollar. Das zeigt, wie entscheidend die Geschichte oder der Vorbesitzer der Uhr sein kann.

IWC hingegen widmete sich dem Naturschutz und die limitierten Sondermodelle der Sport- und Taucheruhr „Aquatimer“ dem Meeresforscher Jacques Cousteau oder den Schildkröten-Schützern der Galapagos-Inseln. Auch diese Uhren sind unter Sammlern sehr begehrt.

Das Äußere kann gerne schlicht sein, kommt es doch auf die inneren Werte an. Aufwändige Uhrenbaukunst verbirgt sich zum Beispiel im Original Glashütte Topmodell, der „Grande Cosmopolite Tourbillon“. Die Uhr mit zwei Zeitzonen kostet so viel wie ein Einfamilienhaus (325.000 Euro) und es wurden nur 25 Stück davon produziert.

*Die Abbildung rechts zeigt einen Audemars Piguet Royal Oak Offshore Chronograph in Roségold

 Rolex, eine Klasse für sich

Eine Rolex ist zum Inbegriff für Luxus schlechthin geworden. Wer eine globale Währung am Handgelenk tragen möchte, die sich schnell in Geld verwandeln lässt, ist mit einer Rolex definitiv gut beraten. Rolex ist berühmt und der Markenwert ist extrem stabil – auch wenn besondere Komplikationen, die andere Uhren erst zu etwas Besonderem machen, bei diesem Hersteller kaum zu finden sind. Rolex‘ „Einfachheit“ wirkt sich offensichtlich nicht negativ auf die Wertsteigerung der Modelle aus: Während die meisten Sportmodelle über viele Jahre stabil waren, gewann die Rolex „Daytona“ in den letzten Jahrzehnten massiv an Wert. Der legendäre Chronograph, den auch Prominente gerne tragen, kostete vor vier Jahrzehnten in Stahl um die 900 Mark. Heute kosten diese Modelle, abhängig von Zustand, Baureihe oder Zifferblatt bis zu 100.000 Euro. Die Modelle „Daytona“ oder „Submariner“ sind sehr gefragt und haben allein von 2005 bis 2011  eine Preissteigerung um 44 beziehungsweise 57 Prozent erreicht. Mit den Rolex-Sportmodellen in Stahl kann ein Uhrenliebhaber demnach nichts falsch machen.

Wichtig ist also neben dem klangvollen Namen einer Traditionsmarke, das Image, das Uhrwerk aus eigener Herstellung und natürlich die Komplikationen. Eine der begehrtesten und folglich teuersten ist der „Tourbillon“ (Wirbelwind), mit dem ein Fehler in der Ganggenauigkeit ausgeglichen wird. Eine feste Regel kann man daraus nicht ableiten: Paradoxerweise verzichtet die weltweit beliebteste Uhrenmarke Rolex meist auf ebendiese Komplikation.

Fazit

Selbst wenn das Bestreben, mit der Uhr eines Tages Geld zu verdienen, im Vordergrund steht, gilt in erster Linie: entweder eine Uhr gefällt, oder sie gefällt nicht. Nur wer Freude an Uhren hat, sollte überhaupt eine solche Vermögensanlage in Betracht ziehen. Es ist wie bei Kunstwerken, nur wer sich mit dem Markt beschäftigt, kann sinnvoll und nachhaltig anlegen. Im Idealfall sind Sie beides: Uhrenliebhaber und Geldanleger.

Profitieren Sie von der langjährigen Erfahrung des Juweliers Ralf Häffner und finden Sie unter watch.de- Kapitalanlagen in der Rubrik  Edle Uhren & feine Juwelen eine große Auswahl an Tipps zum Thema Uhren als Geldanlage.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
Ihr Juwelier Ralf Häffner Team

 

Das könnte Sie auch interessieren
Uhren auf die Waage legen
Leicht- und Schwergewichte – Uhren im Vergleich
Interessante Uhren auf watch.de 5 Modelle
Interessante Uhren: Diese 5 Modelle verdienen Aufmerksamkeit