Rolex

Rolex-Kollektionen im Überblick bei watch.de

Heute möchten wir unseren Blog für einen Überblick über die unterschiedlichen Kollektionen der Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex nutzen. Was zeichnet die unterschiedlichen Rolex-Kollektionen aus? Was sind die Besonderheiten? Und wie kann sich auch ein Neukunde in der wunderbaren Uhrenwelt von Rolex zurechtfinden? Diese Fragen werden wir nun im Folgenden beantworten.

file_name_8565Datejust: Im Jahre 1945 erstmals vorgestellt war die Rolex Datejust die erste Armbanduhr mit automatisch wechselnder Datumsanzeige. Schon damals war die elegante Uhr aus dem Hause Rolex sehr begehrt und erfreut sich aufgrund ihres zeitlosen Design mittlerweile großer weltweiter Beliebtheit. Der Gehäusedurchmesser der Datejust liegt bei 36 mm, der Datejust II bei 41 mm. Als Besonderheit gilt die Riffelung der Oyster-Lünette in den Modellen in Weiß-, Gelb- und Everose-Gold sowie die zweifarbige Ausführung Rolesor, eine Kombination aus Gold und Edelstahl. Prominente wie Roger Federer, Michael Bublé und Lindsay Lohan werden immer wieder gerne mit ihren Rolex-Datejust-Modellen gesehen.

Day-Date: Seit ihrer Einführung im Jahre 1956 gilt die Rolex Day-Date als klassische Uhr für Entscheidungsträger auf der ganzen Welt. Nicht nur dadurch erhielt dieses Rolex-Modell ihr hohes Prestige. Ihr Name geht daraus hervor, dass sie die erste Uhr mit einer Anzeige von Datum und Wochentag war und dadurch Berühmtheit erlangte. Als Besonderheit ist außerdem das speziell für die Day-Date entwickeltes Präsident-Band zu sehen. Die Day-Date II ist ausschließlich in 18-karätigem Gold oder Platin erhältlich und besitzt einen Gehäusedurchmesser von 41 mm. Mit der Parachrom-Breguetspirale wird die Beeinflussung von Magnetfeldern und Erschütterungen verhindert und verhilft der Rolex Day-Date zu purer Präzision. Neben dem ehemaligen US-Präsident Dwight D. Eisenhower gibt es viele weitere prominente Day-Date-Träger wie etwa der Plácido Domingo, U2-Frontmann Bono, Bill Cosby oder Russell Crowe.

Daytona: Die Rolex Daytona wurde bekannt durch den Film „Indianapolis – Wagnis auf Leben und Tod“ (Original: „Winning“), in dem Paul Newman diese außergewöhnliche Uhr trug. Speziell für die Anforderungen von Rennfahrern entwickelt, wurde die Daytona im Jahr 1963 eingeführt. Ihr Name entstand in Anlehnung an das berühmte 24-Stunden-Rennen in Daytona Beach, Florida. Der Chronographenmechanismus und die file_name_7811Tachymeterlünette ermöglichen diesem Rolex-Modell eine sekundengenaue Messung von Durchschnittsgeschwindigkeiten und Rennzeiten. Im Jahr 2000 wurde exklusiv für die Daytona das meisterhafte Kaliber 4130 aus 290 Einzelteilen entwickelt. Berühmte Daytona-Fans sind beispielsweise Madonna, John Mayer, Elle Macpherson und Leonardo DiCaprio.

Deepsea: Dieses Rolex-Modell wurde für extreme Tiefseetauchgänge entwickelt. Das sogenannte Ringlock-System ermöglicht das Aushalten von Druck in einer Tiefe von 3.900 m. Dabei ist die Rolex Deepsea durch ein 5 mm dickes und leicht gewölbtes Saphirglas über dem Zifferblatt und den äußerst widerstandsfähigen Gehäuseboden aus einer Grad-5-Titanlegierung geschützt. Zum Druckausgleich dient ein Heliumventil. Die Deepsea verfügt außerdem über ein einzigartiges doppelt verstellbares Armband mit Glidelock-Schließe und ermöglicht durch die lange nachleuchtende blaue Leuchtmasse eine optimale Ablesbarkeit im Dunkeln. Kein Wunder, dass der bekannte Unterwasserfotograf David Doubilet eine Rolex Deepsea sein eigen nennt. Aber auch unter den Schauspielern finden sich viele Deepsea-Anhänger wie etwa Charlize Theron.

Explorer: Wie der Name vermuten lässt, wurde die Rolex Explorer speziell für die Anforderungen von Forschern und Entdeckern entwickelt. Für eine Orientierung sowohl bei Tag als auch bei Nacht sorgt der 24-Stunden-Zeiger, was insbesondere für Höhlen- oder Polarforscher unverzichtbar ist. Die Chromalight-Anzeige der Explorer ermöglicht darüber hinaus eine optimale Ablesbarkeit im Dunkeln und ist dank Ihrer lange nachleuchtenden blauen Leuchtmasse fast doppelt so lange sichtbar wie die meisten Uhren mit ähnlichen Leuchtmaterialien. Des Weiteren ist die Rolex Explorer aufgrund ihrer Edelstahllegierung 904L äußerst korrosionsbeständig und gegenüber Magnetfeldern und Erschütterungen absolut widerstandsfähig durch die Parachrom-Breguetspirale.  Die meisten Explorer-Modelle haben einen Gehäusedurchmesser von 39 mm, die Explorer II von 42 mm. Berühmte Bergsteiger wie Ed Viesturs und Jean Troillet sind ebenso begeisterte Explorer-Träger wie zum Beispiel auch der US-amerikanische Schauspieler Owen Wilson.

file_name_1362GMT Master: Das GMT dieses Rolex-Modells steht für Greenwich Mean Time, die in den Jahren 1884 bis 1928 als solche bezeichnete Weltzeit. Die GMT Master wurde im Jahre 1955 eingeführt und für die Anforderungen internationaler Flugstrecken konzipiert. Die Internationalität zeichnet sich heutzutage besonders durch die 24-Stunden-Graduierung der drehbaren Lünette aus, die das sekundengenaue Ablesen der Uhrzeit von drei unterschiedlichen Zeitzonen erlaubt. Dazu ist die GMT Master mit ihrer extrem harten Cerachrom-Zahlenscheibe besonders kratzfest und äußerst korrosionsbeständig sowie UV-resistent, was die Farben betrifft.  Dieses Rolex-Modell besitzt ebenfalls eine Parachrom-Breguetspirale, die die Beeinflussung von Magnetfeldern und Erschütterungen verhindert. Mit dem sogenannten Easylink-Verlängerungssystem sorgt die GMT Master darüber hinaus für optimalen Tragekomfort, den sich viele Prominente wie etwa Trevor Immelman, Clint Eastwood oder Jack Black gerne leisten.

Milgauss: Als Wissenschaftler oder Techniker mit Stil hat man eigentlich nur einen Wunsch, eine Rolex Milgauss. Im Jahre 1956 eingeführt, rührt der Name dieser Uhr aus dem Hause Rolex von der Kombination aus dem französischen Wort für Tausend, mille und der Maßeinheit für magnetische Flussdichte, Gauß. Die Milgauss ist in Magnetfeldern bis zu 1.000 Gauß noch immer voll funktionsfähig. Dafür sorgt unter anderem auch die Parachrom-Breguetspirale. Die Edelstahllegierung 904L verleiht diesem Rolex-Modell ihre außergewöhnliche Korrosionsbeständigkeit. Die klare Linienführung sowie das Zifferblatt mit weißen und orangefarbenen Leuchtindizes und insbesondere der orangefarbene Sekundenzeiger in Form eines gezackten Blitzes geben der Rolex Milgauss ihr einmaliges Design. Roger Federer, Ashton Kutcher und Daniel Craig sind nur einige der berühmten Persönlichkeiten, die ihr Armgelenk mit einer Milgauss schmücken.

Submariner: Die Rolex Submariner war die erste bis zu einer Tiefe von 100 m wasserdichte Armbanduhr und wurde im Jahre 1953 vorgestellt. Die sogenannte Triplock-Aufzugskrone der Submariner garantiert heute eine Wasserdichtigkeit von bis zu 300 m Tiefe. Für das exakte Ablesen der Tauchzeit sorgt eine drehbare Lünette und eine Leuchtkapsel auf dem Nullpunkt. Die Cerachrom-Zahlenscheibe aus extrem harten Keramik ist besonders korrosionsbeständig, kratzfest sowie UV-resistent. Das Glidelock-Verlängerungssystem führt zu höchstem Tragekomfort. Berühmte Submariner-Träger sind David Beckham, Jake Gyllenhaal, Sylvester Stallone, Cameron Diaz und Sharon Stone, um nur einige zu nennen.

Yacht-Master: Mit der Yacht-Master hat Rolex eine außergewöhnliche Uhr für Segler und Bezwinger der Weltmeere geschaffen. Einzigartig ist der patentierte programmierbare Countdown, der der Yacht-Master mit Hilfe eines mechanischen Speichers  die Synchronisierung mit einem Regatta-Countdown ermöglicht. Während das Kaliber 4160 aus 360 Einzelteilen besteht, so ist die Anwendung der Countdown-Funktion durch die roten Sekunden- und Minutenzeiger und die Graduierung des Zifferblattes und der Lünette recht einfach gehalten. Die patentierte Triplock-Aufzugskrone garantiert der Yacht-Master eine Wasserdichtigkeit von bis zu 300 m Tiefe. Der Gehäusedurchmesser der Yacht-Master Iiegt bei 40 mm bzw. 44 mm bei der Yacht-Master II. Segler wie Paul Cayard oder Schauspieler wie Brad Pitt, Bruce Willis und Charlie Sheen sind einige der berühmten Träger einer solchen Rolex.

file_name_3687  100000008997_5  100000004693_7
 file_name_14378 100000008614_6 file_name_14077
file_name_13754 100000005039_7  4906-1

 

Gerne geben wir Ihnen weitere Informationen zu den begehrten Uhren aus dem Hause Rolex. Sie erreichen uns wie gewohnt telefonisch unter +49 ( 0 ) 711 933089 0, per E-Mail unter info@watch.de sowie auch per Fax unter +49 ( 0 ) 711 933089 50. Wir freuen uns auf Sie!

 

Ihr Juwelier Ralf Häffner & das Team von watch.de

Das könnte Sie auch interessieren
Vintage-Uhren kaufen
Vintage-Uhren kaufen: Darauf sollten Sie achten
Rolex Daytona Rennsport
Rolex Daytona Jubiläumsedition
Rolex Daytona – Wissenswertes rund um die Chronographen-Ikone