Glashütte Lifestyle Rolex

It’s hip to be square: Ein Plädoyer für eckige Uhren

Lange galten sie als Nischenprodukte, die Uhrenmanufakturen vorwiegend für Damen oder Exzentriker bereit hielten. Heute findet man eckige Modelle in fast allen Uhrenhäusern und Preiskategorien. Als Armbanduhren im frühen 19. Jahrhundert aufkamen, wurden zunächst vor allem eckige Uhren hergestellt und nachgefragt. Dafür gab es zwei Gründe: Armbanduhren waren Neuland: Durch die eckige Gestaltung hoben sie sich soweit wie möglich von den gewohnten, runden Taschen-, Tisch- und Wanduhren ab. Das heißt: Armbanduhren per se waren exklusiv – umso mehr, wenn sie eckig waren. Auf der anderen Seite konnten eckige Uhren durch einen praktischen Vorteil punkten: An den glatten Kanten ließ sich das Armband einfach viel einfacher befestigen.

Die Uhr, die hat vier Ecken, vier Ecken hat die Uhr …

Natürlich lösten Uhrmacher auch diese Herausforderung schnell, sodass ab den 1940er Jahren nur noch wenige eckige Uhren hergestellt wurden. Mittlerweile waren Armbanduhren im Mainstream angekommen, ganz gleich ob rund oder eckig.
Heute inspirieren eckige Uhren insbesondere durch ihre Eleganz, die eine zeitlose Exklusivität ausstrahlt. Wir haben für Sie die schönsten eckigen Uhren aus unserem aktuellen Sortiment zusammengestellt:

Nomos Glashütte Tetra: Eleganz im Quadrat

Nomos_01Die Nomos Glashütte Tetra ist eine von zwei eckigen Modellen aus dem Hause Nomos Glashütte. Die Tetra wird nur in geringen Stückzahlen produziert und ist eine schöne Einsteigeruhr mit Blickfang-Garantie. Mit seiner kleinen Fläche (29,5 x 29,5 mm) macht sich das Modell besonders gut an schmalen Handgelenken. Bei dem Manufakturkaliber Alpha handelt es sich um ein bewährtes Handaufzugswerk aus dem Hause Nomos, von dessen exzellenter Verarbeitung man sich beim Blick durch das Sichtfenster überzeugen kann. An den schmalen Anstößen ist ein weiches Band aus Shell Cordovan-Leder befestigt, das sich zart um das Handgelenk des neuen Besitzers schmiegt. Fühlen Sie sich angesprochen?

Askania C. Bamberg Quadriga 2012 : Klassiker mit Geschichte

askania_01Die Askania C. Bamberg Quadriga 2012 verdankt ihren Namen dem Erfinder Carl Bamberg, der im Jahr 1871 die Wurzeln von Askania begründete. Das klassisch schlichte, rechteckige Modell ist im Stil der 1920er gehalten und trägt sich besonders gut zum Anzug oder zum legeren Kaschmirpullover. Als limitiertes Modell (Limitierungsnummer 017) punktet die Askania Quadriga 2012 auch durch ihre edle Materialwahl: Das Gehäuse besteht aus 925er Sterling Silber und ist 42×27 Millimeter groß. Damit handelt es sich ebenfalls um ein Modell, dass seine volle ästhetische Wirkung an nicht allzu kräftigen Handgelenken entfaltet. Das Ziffernblatt ist in einem edlen Champagnerton gehalten, der sich in dem warmen Braunton des Armbands wiederfindet. Im Herzen des rechteckigen Meisterwerks tickt ein Handaufzugswerk. Da das Modell nur auf 100 Exemplare limitiert ist, handelt es sich um ein echtes Sammlerstück für Individualisten.

Glashütte Original Karree Tourbillon: Limitiertes Gesamtkunstwerk

Wer ein ausgefallenes und ausgenommen exklusives Modell für seine Sammlung sucht, sollte jetzt weiterlesen: Bei der Glashütte Original Karree handelt es sich um ein limitiertes Gesamtkunstwerk (insgesamt gibt es nur 25 Modelle!), an dem man sich einfach nicht satt sehen kann. Grund dafür ist das Tourbillon, das durch ein kleines, skelettiertes Sichtfenster bei zwölf Uhr betrachtet werden kann. Einen interessanten Gegenakzent dazu setzt ein kleines Hilfsziffernblatt bei sechs Uhr, das Stunden und Minuten aus der Mitte zeigt. Einer Welle gleich umspielt silberfarbener Flachschliff (18kt Weißgold) den unteren Bereich des Ziffernblatts und setzt changierende Akzente. Im Herzen des ausgefallenen Modells tickt ein Kaliber Glashütte Original 43-01. Das Gehäuse (34,5×37,8×10,5 Millimeter) ist aus poliertem Roségold (18kt). Ein Sichtfenster im Boden der Uhr gibt den Blick auf das Uhrwerk und das Alfred Helwig Tourbillon frei. Bei der vorgestellten Uhr handelt es sich um das Modell mit der Limitierungsnummer 19.

Rolex Cellini: Ein Hauch von Exklusivität

cellini_02Eine Rolex ist im Allgemeinen rund … oder? Die vier Ecken dieser wunderschönen Rolex Cellini aus Gelbgold beweisen, dass Rolex auch anders kann. Der zarte Zeitmesser ist nur 5,8 Millimeter hoch bei einer Länge von 28 und einer Breite von 22,5 Millimetern. So hat das polierte Modell ein leicht “schmuckiges” Aussehen, das seine besondere Wirkung an dem Handgelenk stilvoller Damen und Herren entfaltet. Die flache Rolex Cellini stammt aus dem Jahr 1976 und hat über die Jahre eine gewinnende Patina angesetzt, die dem heutigen Trend zum Vintage-Look entspricht. Damit ist diese Rolex Cellini ein schönes Einsteigermodell mit Wertsteigerungspotenzial für junge Sammler.

Revue Thommen Airspeed 10 Instrument: Maskulinität mit Ecken und Kanten

revue_01Viele Männer sind nach wie vor der Meinung, eckige Uhren seien nur etwas für Frauen. Die Revue Thommen Airspeed 10 Instrument wird diese Herren der Schöpfung vielleicht vom Gegenteil überzeugen: Sie ist eckig, martialisch, maskulin. Das schwarze Gehäuse besteht aus PVD-beschichtetem Edelstahl, hat eine Seitenlänge von 44 Millimetern und ist 10,5 Millimeter hoch. Darin befindet sich das Kaliber Unitas 6498-1 mit Handaufzug. Auf dem ebenfalls mattschwarzen Ziffernblatt leuchten orangefarbene Ziffern und Indizes, mit denen man die schlichte Optik von Bordinstrumenten assoziiert. Alles in allem handelt es sich bei der Airspeed 10 Instrument um eine runde – pardon! – eckige Sache. Wenn Sie ein Faible für Uhren im Instrumentendesign haben, ist diese Uhr genau die Richtige für Sie.

 

Sie haben Fragen zu den besprochenen Modellen oder zu weiteren Uhren aus unserem Sortiment? Ihr watch.de-Team berät Sie gerne persönlich: Rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine E-Mail.

Das könnte Sie auch interessieren
Rolex Daytona Rennsport
Rolex Daytona Jubiläumsedition
Rolex Daytona – Wissenswertes rund um die Chronographen-Ikone
Rolex Uhren ohne Wartezeit
Die begehrtesten Rolex Uhren – ohne Warteliste